Sommerzeit ist Reisezeit

Norwegen: Wandern

Nach meinem Auslandsaufenthalt in Norwegen hatte ich mir oft vorgenommen, wieder in das Land der Fjorde zu reisen. Drei Jahre hat es gedauert, dafür dann aber gleich zwei Mal. Ein ausgiebiger Wanderurlaub in der Hardangervidda hat wieder die ganze Schönheit Norwegens gezeigt. Aber auch, dass das Wetter meist unberechenbar ist. Das weiß man zwar eigentlich vorher, doch die Realität ist dann noch ein Stück härter als erwartet.

Boston: Americas Conference on Information Systems

Kaum zurück ging es weiter nach Boston, USA, für eine Konferenz bei der ich erfolgreich einen Beitrag über die praktische Relevanz der Information-Systems-Forschung eingereicht hatte. Neben neuen Kontakten und guten Diskussionen blieb auch ein wenig Zeit, um z. B. ein Football-Spiel der Patriots anzusehen. Ich gehörte bis dato nicht zu den Superbowl-Enthusiasten und hatte keine Idee von Regeln oder Spielabläufen. Das Drumherum ist bei den Spielen aber scheinbar ohnehin mindestens genauso wichtig wie das Spiel selbst.

Norwegen: Forschungsprojekt in Kristiansand

Weil es in Norwegen soo schön ist, bin ich im Anschluss an Boston direkt noch einmal hingereist. Dieses Mal aber mit drei Kolleginnen und Kollegen zum Projekttreffen mit der Universität Agder in Kristiansand. Mit den Kontakten aus dem Auslandssemester konnten wir erfolgreich ein DAAD-Projekt beantragen, das uns über zwei Jahre gegenseitige Besuche erlaubt, um an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten – in diesem Fall Social Media for Integrated Emergency Management (SMIEM). In Kristiansand ging gerade das Semester los mit entsprechend viel Rummel beim Studiestartfestival. Der Pflicht folgte die Kür mit einem Auslug zum Preikestolen, der hier im Blog schon mal thematisiert wurde.

Intensivwoche in Kroatien

Zu guter Letzt ging es nach Kroatien, wo wir uns als Lehrstuhl eine Woche „eingesperrt“ haben, um intensiv und ohne Ablenkung durch das Tagesgeschäft an der Forschungsfront zu arbeiten. Eine produktive aber anstrengende Woche – vielleicht auch wegen der dann vierten Reise – mündete bei mir in einer Erkältung. Aber es war ein super Reisesommer. Jetzt bleib ich (erstmal!) zu Hause.

 

Schreibe einen Kommentar